Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft e.V. Forschungsstelle zur Geschichte der Sexualwissenschaft

Bibliothek und Archiv

Eingang vergrößern
Eingang zur Forschungsstelle (Foto: Ralf Dose)

Die Bibliothek der Forschungsstelle umfasst vor allem Werke Magnus Hirschfelds und seiner Zeitgenoss_innen, aber auch die sexualwissenschaftlichen Zeitschriften der Zeit. Einige der Bücher stammen aus dem Besitz des früheren Instituts für Sexualwissenschaft.

Zur Sammlung gehören der Nachlass Iwan Blochs, die persönlichen Papiere eines transsexuellen Patienten Hirschfelds und ein Konvolut von Autographen – darunter Korrespondenz des WhK und von Institutsangehörigen. Das Archiv der Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft verwahrt auch einige Gegenstände aus der früheren Institutssammlung. Die Gesellschaft unterhält ein Bildarchiv und dokumentiert archivalische Quellen zur Geschichte des Instituts, der Sexualwissenschaft und Sexualpolitik.

Die Bibliothek der Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft ist eine reine Präsenzbibliothek. Die Bestände werden nicht verliehen. Der Bibliotheksbestand wird durch die Datenbanksoftware Citavi erschlossen, der Katalog ist nur vor Ort nutzbar.

Außerhalb der angegebenen Öffnungszeiten ist die Nutzung nur nach rechtzeitiger Terminvereinbarung möglich. Geben Sie dabei bitte auch das Thema Ihres Forschungsvorhabens an, damit wir prüfen können, ob die von Ihnen gesuchten Materialien überhaupt bei uns vorliegen.

Wenn Sie Unterlagen aus unserem Archiv veröffentlichen möchten, finden Sie nebenstehend die Nutzungsbedingungen und unsere Preisliste für Archivrecherchen zum Download.