Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft e.V. Forschungsstelle zur Geschichte der Sexualwissenschaft

Johannes Gaulke, Schriftsteller

geb. 25.7.1869 (Kolberg, heute Kołobrzeg, Polen) gest. 17.11.1938 (Berlin)

Johannes Gaulke wird 1907 und 1910 als Mitglied des Obmännerkollegiums genannt.

Zur Biografie

Der ökonomisch eher glücklose Johannes Gaulke war ein Mitschüler und Freund Hirschfelds in Kolberg (heute Kołobrzeg, Polen). Er veröffentlichte die erste deutsche Übersetzung von Oscar Wildes Das Bildnis des Dorian Gray (1901 bei Max Spohr in Leipzig), sprach mehrfach auf Veranstaltungen des WhK und steuerte im Jahrbuch für sexuelle Zwischenstufen zu Hirschfelds 50. Geburtstag „Jugenderinnerungen“ bei. Anfang der 1890er Jahre hielt er sich einige Zeit in den USA auf – eine gemeinsame Reise mit Hirschfeld, der sich 1893 in New York, Milwaukee und auf der Weltausstellung in Chicago umsah, ist in den Schiffslisten nicht belegt. Aber Hirschfeld wird Gaulkes Roman Im Zwischendeck (1909), der die Reise-, Lebens- und Arbeitsbedingungen mittelloser (und letztlich erfolgloser) Auswanderer schildert, sicherlich gekannt und besessen haben. Erich Mühsam beschreibt Johannes Gaulke in seinen Unpolitischen Erinnerungen (1927–29) als „alten Freund“ und „Stirnerianer“.

Johannes Gaulke war seit 1910 verheiratet mit Marie Preiss (1875–nach 1938).