Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft e.V. Forschungsstelle zur Geschichte der Sexualwissenschaft

Georges Eekhoud, Schriftsteller

geb. 27.5.1854 (Antwerpen, Belgien) gest. 29.5.1927 (Schaerbeek, Belgien)
Georges Eekhoud vergrößern
Georges Eekhoud, Porträt von Félix Valloton

Georges Eekhoud wird 1910 und 1920 als Mitglied des Obmännerkollegiums genannt.

Georges Eekhoud wurde vor allem bekannt durch seinen Roman Escal-Vigor (1899) – ins Deutsche übersetzt von Richard Meienreis (1903 in Leipzig bei Max Spohr erschienen), neu aufgelegt mit einem Nachwort von Wolfram Setz in der Bibliothek Rosa Winkel.

Mehr zur Biografie:

Wikipedia deutsch – eine sehr knappe Darstellung auf deutsch

Wikipedia englisch – wesentlich ausführlicher auf Englisch

umschlagbild vergrößern
Umschlag der Neuausgabe