Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft e.V. Forschungsstelle zur Geschichte der Sexualwissenschaft

Fritz Monath, Kaufmann, Direktor

Fritz Monath wird 1910 und 1920 als Mitglied im Obmännerkollegium des WhK genannt.

Alle Lebensdaten fehlen

Es könnte sich um den am 6. November 1928 in der Berliner Charité verstorbenen Direktor Fritz Monath handeln, der um 1874 in Nürnberg geboren wurde. Er war ledig und wohnte in München, Lamontstr. 1. Es gab auch 1928 einen Fritz Monath, wohnhaft Klötzelmüllerstr. 35 in Landshut, der Aufsichtsratsmitglied der Bayr. Elektrizitätswerke München-Landshut war. Für ihn spricht, dass Landshut 1910 als einer der Wohnorte der Obleute des WhK genannt wurde.