Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft e.V. Forschungsstelle zur Geschichte der Sexualwissenschaft

[Heinrich Wilhelm] Walter Gude, Dr. med., Arzt

geb. 2.2.1872 (Ferndorf, Westfalen)

Dr. Walter Gude wird 1914 und 1920 als Mitglied im Obmännerkollegium genannt.

Walter Gude hat seine Doktorarbeit 1898 in Greifswald verteidigt, er wurde 1900 als Arzt approbiert.

Im Reichs-Medizinalkalender von 1912 ist er in Isselburg Kr. Rees Regierungsbezirk Düsseldorf verzeichnet; 1914 in der Prinz-Albert-Str. 24 in Berlin-Lichtenberg; 1926/27-1933 in der Kietzer Str. 4, Berlin-Köpenick. Das Berliner Adressbuch kennt ihn 1935 in der Schloßstr. 13 in Köpenick. Danach ist er nicht mehr verzeichnet.

Im Jahrbuch für sexuelle Zwischenstufen wird er zwischen 1913 und 1921 regelmäßig genannt.