Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft e.V. Forschungsstelle zur Geschichte der Sexualwissenschaft

Carl Felix Freiherr von Schlichtegroll, Illustrator

geb. 13.1.1862 (Groß-Behnkenhagen) gest. 29.6.1946 (Volzrade)

Carl Felix von Schlichtegroll war Schriftsteller und Illustrator. Heute ist noch am ehesten als Sekretär und Biograf des österreichischen Schriftstellers Leopold von Sacher-Masoch bekannt. Als Obmann des WhK ist er in den Jahren 1907, 1910 und 1920 belegt.

Zur Biografie

Carl Felix von Schlichtegroll wurde auf Gut Groß-Behnkenhagen (Vorpommern-Rügen) geboren, wuchs aber ab 1873 bei seinem Großvater in Greifswald auf. Nach dessen Tod besuchte er das Gymnasium in Stralsund und begann anschließend, in Berlin Malerei zu studieren. Er führte seine Studien in Karlsruhe und Stuttgart fort, bis er 1894 als Gastlehrer für das Tempera-Malverfahren in Weimar und anderen Städten tätig wurde. Noch im selben Jahr gründete er in Berlin eine eigene Malschule.

Carl Felix von Schlichtegroll war zeitweise Privatsekretär des österreichischen Schriftstellers Leopold von Sacher-Masoch (1836–1895) und verfasste selbst auch Erzählungen mit masochistischen Motiven. Nach dem Tod Sacher-Masochs legte er zwei biographische Arbeiten über ihn vor.

Carl Felix von Schlichtegroll verstarb in Volzrade (Mecklenburg).

Schriften (Auswahl)

Schlichtegroll, Carl Felix von (1901): Sacher-Masoch und der Masochismus. Litterarhistorische und kulturhistorische Studien. Dresden: Dohrn [neu herausgegeben 2003]

Schlichtegroll, Carl Felix von (1906): „Wanda“ ohne Maske und Pelz. Eine Antwort auf „Wanda“ von Sacher-Masochs „Meine Lebensbeichte“ nebst Veröffentlichungen aus Sacher-Masochs Tagebuch. Leipzig: Leipziger Verlag [neu herausgegeben 2003]

Schlichtegroll, Carl Felix von (1909): Liebesleben im klassischen Altertum (= Das Liebesleben aller Zeiten und Völker, Bd. 2). Leipzig: Leipziger Verlag