Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft e.V. Forschungsstelle zur Geschichte der Sexualwissenschaft

Eugen Kunicke, Kaufmann, Privatier

geb. 5.2.1852 (Liegnitz, heute Legnica, Polen) gest. 4.7.1933 (Berlin)

Eugen Kunicke wurde 1911 als Mitglied des Obmännerkollegiums gewählt.

Zur Biografie

Magnus Hirschfeld dankt Eugen Kunicke in der Einleitung zu Die Homosexualität des Mannes und des Weibes (1914): „Bei den überaus mühseligen statistischen Auszügen und Berechnungen stand mir in erster Linie Herr Eugenio Kunicke zur Seite” (ebd. S. XI).

Eugen Kunicke war unverheiratet. 1926 reiste er von Hamburg aus nach Südamerika (Westküste). Offenbar hatte er Verwandtschaft in Chile (Valdivia). Seine Beziehungen in den spanischsprachigen Raum dürften auch erklären, weshalb Magnus Hirschfeld ihn „Eugenio” nannte.