Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft e.V. Forschungsstelle zur Geschichte der Sexualwissenschaft

Friedrich Helmbold, Dr. med., Gynäkologe

geb. 26.9.1869 (Mühlhausen, Thüringen) gest. 24.11.1932 (Berlin)

Dr. Friedrich [Christoph Gottfried] Helmbold wird 1920 als Mitglied des Obmännerkollegiums erwähnt.

Biografische Angaben

Friedrich Helmbold wurde 1894 als Arzt approbiert.
1900 war er Oberarzt im Infanterie-Regiment 83, kommandiert an die Wilhelms-Heilanstalt in Wiesbaden
1905 war er Stabsarzt an der Kaiser-Wilhelm-Akademie und Assistent in der Frauenklinik der Charité
1910 war er Stabsarzt im 1. Garde-Feld-Artillerie-Regiment und Gynäkologe, Berlin, Potsdamer Str. 1.
Aus der Sterbeurkunde geht hervor, dass er das Militär als Ober-Stabsarzt verließ.

1925/26 praktiziert er als Gynäkologe in Berlin, Potsdamer Str. 1, 1931 bis 1933 ist er mit der Adresse Berlin-Steglitz, Lindenstr. 20 eingetragen. Im Nachtrag des Reichs-Medizinalkalenders vom 1.9.1933 ist er als verstorben aufgeführt.

Friedrich Helmbold war seit 1906 verheiratet mit Marie Margarethe geb. Dobritz.