Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft e.V. Forschungsstelle zur Geschichte der Sexualwissenschaft

Albert Eulenburg, Geh. Med.-Rat. Prof. Dr.

geb. 10.8.1848 (Berlin) gest. 3.7.1917 (Berlin)

Albert Eulenburg wird 1912 in das Obmännerkollegium gewählt.

Albert Eulenburg gehörte zu den ersten Unterzeichnern der Petition gegen den § 175 R.St.G.B., er war Vorsitzender der Ärztlichen Gesellschaft für Sexualwissenschaft und Herausgeber der Zeitschrift für Sexualwissenschaft.

Volkmar Sigusch: Albert Eulenburg; in: Volkmar Sigusch/Günter Grau (Hg.): Personenlexikon der Sexualforschung. Frankfurt: Campus 2009, S. 148-157