Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft e.V. Forschungsstelle zur Geschichte der Sexualwissenschaft

Wer ist wer in Magnus Hirschfelds „Weltreise eines Sexualforschers“?

vergrößern

1933 erschien im Schweizer Bözberg-Verlag Magnus Hirschfelds epochaler Bericht Die Weltreise eines Sexualforschers. Das Buch mache uns „bekannt mit den Hochzeits- und Ehebräuchen, Geburtssitten, Reifezeremonien, dieser ganzen von kultischen Feiern, von Glauben und Aberglauben umsponnenen Lebensgestaltung der Völker, die über die Erde hin unübersehbare Variationen aufweist“, pries der Verlag das Werk einst an. Doch uns heutigen bietet Hirschfelds Buch noch mehr.

Der Leser / die Leserin begegnet in dem Buch einer Vielzahl von Namen: Persönlichkeiten, die Hirschfeld auf seiner Weltreise traf, die er hier kennenlernte oder auf die er sich in seinen Ausführungen bezog. Die Originalausgabe von Hirschfelds Weltreise eines Sexualforschers wies leider kein Personenregister auf. Aber in der Hoffnung und im Glauben, dass eine solche Übersicht nicht nur die biographische Hirschfeld-Forschung inspirieren und beflügeln, sondern auch eine maßgebliche Quelle für Arbeiten zur Wirkungsgeschichte Hirschfelds sein kann, veröffentlichen wir hier erneut das Register, das Raimund Wolfert bereits 2012 erstellt hat (siehe nebenstehenden Link).

Veröffentlichungen

  • Raimund Wolfert: Wer ist wer in Magnus Hirschfelds Die Weltreise eines Sexualforschers?
    In: Mitteilungen der Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft (2012) 49, S. 9-37.