Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft e.V. Forschungsstelle zur Geschichte der Sexualwissenschaft

Monatsberichte des WhK 1904–1908

vergrößern

Die Monatsberichte des Wissenschaftlich-humanitären Komitees (Charlottenburg–Berlin) sind eine reichhaltige Quelle zur Frühgeschichte der homosexuellen Emanzipationsbewegung nicht nur im deutschsprachigen Raum. Die einzelnen Monatsberichte sind jedoch bislang nur schwer zugänglich gewesen, in kaum einer öffentlichen oder wissenschaftlichen Bibliothek dürften sie vollständig erhalten sein. Auch weisen sie kein Inhalts-, Namens- oder Ortsverzeichnis auf. Die gezielte Recherche in den Ausgaben war deshalb von jeher aufwendig. Aus diesem Grund hat sich die Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft entschieden, das gebundene Exemplar der Monatsberichte, das wir in unserer Sammlung haben, zu digitalisieren und interessierten Leser_innen und Forscher_innen zur Verfügung zu stellen.

Es handelt sich um ein Digitalisat von knapp 130 MB. Die Ladezeit kann variieren und ist vom jeweiligen Internetanschluss abhängig (6 Sek. bis etwa 1 Min.). Eine Volltextsuche auf den mehr als 800 Seiten ist möglich. Wir hoffen, dass dieses Angebot die Forschung zum Wissenschaftlich-humanitären Komiteee (WhK) in seiner Frühphase beflügelt und Anlass zu vielen verschiedenen Forschungsprojekten und Einzelveröffentlichungen wird. Die Arena ist frei …