Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft e.V. Forschungsstelle zur Geschichte der Sexualwissenschaft

Mitteilungen 53 – Dezember 2015

Mitteilungen der Magnus-Hirschfeld-Gesellschaftvergrößern

Noch kurz vor dem Jahreswechsel ist die neueste Ausgabe der Mitteilungen der Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft erschienen. Im Heft geht es unter anderem um den polnischen Diskurs über Homosexualität zwischen 1926 und 1933 und dessen Bezüge zu Magnus Hirschfeld und dem Institut für Sexualwissenschaft. Zwei biographische Artikel widmen sich dem Frankfurter Aktivisten Hermann Weber und dem deutsch-schweizerischen Buchautor “Erich Amborn” (Pseudonym), dessen Identität dank eines spannenden Dokumentenfundes aufgedeckt werden konnte. Außerdem erreichten die Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft interessante Nachrichten aus Israel.

Inhaltsverzeichnis

Chronik
Homosexualität in der polnischen Zwischenkriegszeit. Zur Rezeption des sexualwissenschaftlichen Diskurses in den Wiadomości Literackie, Marek Polgesek
Hermann Weber – Leben und Wirken eines “Gentleman”, Raimund Wolfert
Fakten und Überlegungen zur Identität des Buchautors Erich Amborn, Rolf Thalmann und Rainer Herrn
Nachrichten aus Israel. Max Tischler “reloaded”, Raimund Wolfert