Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft e.V. Forschungsstelle zur Geschichte der Sexualwissenschaft

Ausgrenzung aus der Volksgemeinschaft – Homosexuellenverfolgung in der NS-Zeit

Plakat vergrößern
Ausstellungsplakat

Die Ausstellung ist ein Arbeitsergebnis der Forschungsprojekte und der AG Rosa Winkel beim Kulturring in Berlin e.V. seit 1997. Sie wird ständig durch neue Tafeln von Schicksalen verfolgter Homosexueller ergänzt. So werden erstmals neu erarbeitete Tafeln zu den Schicksalen von Adolf Brand (Köpenick), Hermann Zimmermann (Köpenick), Dr. Werner Dünzer (Johannisthal) und Sigurd Wallstroem (Kreuzberg) gezeigt.

Ausstellungseröffnung 26. März 2015, 15.30 Uhr

Einführung in das Thema:
Dr. Beate Reisch – stv. Vorsitzende des Kulturrings in Berlin e.V.
Andreas Pretzel – Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft Berlin