Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft e.V. Forschungsstelle zur Geschichte der Sexualwissenschaft

Bruno Wegener (1891-1944)

Stolperstein – Biographie
Stolperstein für Bruno Wegener vergrößern
Stolperstein für Bruno Wegener (Foto: "OTFW" http://commons.wikimedia.org/wiki/User:OTFW

Am 3. Juni 2004 wurde im Scheunenviertel der Stolperstein für das homosexuelle Opfer des Nazi-Regimes, Bruno Wegener, verlegt.

Bruno Wegener
geboren 7. Januar 1891
Schlosser
Auguststraße 73
gestorben am 11.3.1944 im KZ Mittelbau/Dora

Hier wohnte Bruno Wegener, geboren 7.1.1891. Er arbeitete als Schlosser und verbrachte seine Freizeit in den Kneipen des Scheunenviertels, wo er erotische Gelegenheiten suchte und Liebhaber fand. Mehrmals wurde er deshalb Opfer von Gestapo-Inhaftierungen und gerichtlicher Verurteilungen. Nach der letzten Strafhaft deportierte ihn die Berliner Kripo im Juli 1943 ins KZ Mittelbau/Dora, wo er am 11.3.1944 ums Leben kam. – Einer seiner Liebhaber war Walter Boldt, auch ihm ist ein Stolperstein gewidmet.