Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft e.V. Forschungsstelle zur Geschichte der Sexualwissenschaft

Stolperstein für Karl Giese

Foto vergrößern
Gunter Demnig verlegt den Stolperstein für Karl Giese neben dem für Recha Tobias, Foto: Beate Loll (Berlin)

Am 9. Februar 2016 wurde vor dem Haus der Kulturen der Welt in Berlin ein Stolperstein für Karl Giese (1898–1938) verlegt. Giese lernte Magnus Hirschfeld im Alter von etwa 20 Jahren kennen und wurde sein Lebensgefährte. Ab 1919 war er Sekretär und später Leiter der Bibliothek und des Archivs am Institut für Sexualwissenschaft. Am 16. März 1938 – knapp drei Jahre nach dem Tod Hirschfelds in Nizza und nur wenige Tage nach dem sogenannten „Anschluss“ Österreichs an das Deutsche Reich – nahm sich Karl Giese im tschechischen Brünn (Brno) das Leben.

Die Veranstaltung im Gedenken an Karl Giese war trotz der kalten Witterung mit etwa 30 Teilnehmenden gut besucht und fand bei strahlendem Sonnenschein statt. Es sprachen Raimund Wolfert (für die Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft), Dr. Katinka Bhagwati (für das Haus der Kulturen der Welt) und Hans Soetaert (Gent, Belgien), der in seiner Rede an das Leben und Wirken Karl Gieses erinnerte. Eine biografische Skizze über Karl Giese kann hier nachgelesen werden.