Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft e.V. Forschungsstelle zur Geschichte der Sexualwissenschaft

Einladung zur Grabsteinweihe für Dr. Max Tischler

Grabmal vergrößern
Restauriertes Grabmal Dr. Max Tischler (Foto: Raimund Wolfert)

Aus Anlass der Steinweihe mit Kantor Jochen Fahlenkamp laden wir Sie zu einer kleinen Feierstunde auf dem Jüdischen Friedhof in Weißensee ein.

Erst im letzten Jahr ist es gelungen, die Grabstätte eines langjährigen Vorstandsmitglieds des Wissenschaftlich-humanitären Komitees (WhK) ausfindig zu machen: Max Tischler war praktischer Arzt und von 1908 bis zu seinem Tod Schriftführer des WhK. Da seine Familienangehörigen entweder in der Shoah ermordet wurden oder gezwungen waren, das nationalsozialistische Deutschland zu verlassen um zu überleben, konnte Max Tischlers in Weißensee auch nach 1945 kaum noch gedacht werden. Die Grabanlage verfiel infolgedessen zusehends, und im Jahr 2014 befand sie sich in einem bedauerlichen Zustand. Die Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft hat deshalb im Mai 2014 eine Spendenaktion gestartet, und mit Hilfe freundlicher Unterstützer und Unterstützerinnen wurde es ihr möglich, den Grabstein für Max Tischler durch einen Steinmetz wieder aufrichten zu lassen.

Das Grab von Max Tischler befindet sich in Feld E, Abt. 5, Reihe 27
Treffpunkt: in unmittelbarer Nähe des Grabsteins, auf dem Gehweg zwischen den Feldern E5, F5, K5 und L5

Für Männer ist die Kopfbedeckung obligatorisch. Eine Kippa kann am Friedhofseingang entliehen werden.

Lageplan vergrößern
Lageplan Grabstelle Tischler

Spendenaufruf zur Restaurierung des Grabmals von Max Tischler

Grab Max Tischler, Zustand 2014 | Das Grab von Dr. Max Tischler, Zustand 2014 (Foto: Raimund Wolfert)

Die Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft hat einen Spendenaufruf zur Restaurierung des Grabmals von Dr. Max Tischler auf dem Jüdischen Friedhof in Berlin-Weißensee gestartet. Max Tischler war von 1908 bis zu seinem Tod 1919 Mitglied im Vorstand des Wissenschaftlich-humanitären Komitees (WhK).

…mehr